Ist Fotografie ein teures Hobby?

Fotografie kann ein teures Hobby sein.

Es kann jedoch auch mit nahezu jedem Budget durchgeführt werden – und das bei nur ein paar hundert Dollar für den Kauf einer Starterkamera und eines Objektivkits.

Fotografie wird teuer, wenn Sie anfangen, Ihre Fähigkeiten zu erweitern und die Ausrüstung, die Sie verwenden, zu übertreffen. Wenn wir einen Großteil unseres eigenen Geldes für Fotoausrüstung ausgeben, müssen wir im Laufe der Zeit auf immer bessere Ausrüstung aufrüsten.

In der Praxis ist dies wirklich wie jedes Hobby da draußen. Für die meisten Hobbys gibt es fast immer Preisklassen, die mit dem Können, den technischen Anforderungen und der Qualität der Ausrüstung einhergehen. Normalerweise sieht es so aus:

 Anfängerausrüstung.

Bis zu 500 US-Dollar für eine vollständige Kameraeinstellung.

Dies sind günstige Artikel, die als Einführung in das Handwerk gedacht sind. Heutzutage reden wir höchstens über ein paar hundert Dollar, um eine gute DSLR-Kamera zu bekommen. Sie könnten auch eine wirklich erschwingliche Kamera mit Direktaufnahme bekommen.

Mit dieser Art von Ausrüstung können Sie ein Gefühl dafür bekommen, ob Fotografie etwas ist, was Sie wirklich langfristig tun möchten.

Beispiel: Die Canon EOS Rebel T6 Kamera.

 Zwischengang.

Bis zu 2.000 US-Dollar für ein vollständiges Kamera-Setup.

Im nächsten Schritt handelt es sich um seriöse Produkte, die mehr Geld kosten, aber dennoch nicht so teuer sind, dass sie für die meisten Menschen mit geringen Ersparnissen unerreichbar sind. Einige dieser Produkte vereinfachen die Arbeit, während andere (z. B. das Aufrüsten eines Kameragehäuses und eines Objektivs) fast augenblicklich eine bessere Qualität mit sich bringen.

Beispiel: Die Canon 7D Mark II Kamera.

Professionelle Ausrüstung.

$ 4.000 + für eine vollständige Kameraeinstellung.

Der letzte Schritt ist die Pro-Level-Stufe. Dies sind Geräte, die unbestreitbar teuer sind und den Zweck haben, von professionellen Fotografen oder Personen verwendet zu werden, die wirklich die bestmögliche Qualität und Leistung wünschen. Hobbyisten, die mehr Geld ausgeben und (normalerweise) viel Erfahrung mit Fotoausrüstung haben, werden sich diese Stücke wünschen.

Beispiele: Die Kameragehäuse Canon 5D Mark III und Mark IV. Wir heben auch mehr der von uns verwendeten Geräte auf unserer Ressourcenseite hervor – hauptsächlich Artikel, die in den Pro / Intermediate-Budgetbereich passen würden.

Wenn Sie das Fotografie-Hobby auf diese abgestufte Weise betrachten, ist es nur so teuer, wie Sie es sich wünschen.

Aber ist es die Kosten wert?

Wenn Sie nicht nach einem völlig freien Hobby suchen, mit dem Sie experimentieren können, ist die Eintrittsbarriere für die Fotografie nicht zu hoch. Egal, ob Sie mit einer billigen DSLR, Ihrem Smartphone oder einer teureren Kamera anfangen – das Endergebnis ist wirklich dasselbe.

Fotografie ist eine Wissenschaft und Kunst, die leicht zu erlernen ist.

 Das Aufnehmen von Bildern ist einfach.

Aber wenn Sie die Seile lernen, werden Sie feststellen, dass es viel Raum für Verbesserungen gibt.

Mit Licht spielen zu können – und noch besser – es vorherzusagen – ist eines der Dinge, die Sie von diesem Hobby wirklich lieben lernen können.

In all dieser Zeit lieben wir immer noch die Fotografie. Wir lieben die Einfachheit und wie sie verwendet werden kann, um Emotionen zu vermitteln, die sich nur schwer mit Worten wiedergeben lassen. Fotografie war für uns ein Treibstoff, um die Welt zu erkunden, neue Leute kennenzulernen und so weiter.

1). Besorgen Sie sich eine Kamera

Der erste Schritt ist (wahrscheinlich offensichtlich) – besorgen Sie sich einfach eine Kamera.

Wie wir bereits beschrieben haben, ist Fotografie als Hobby so günstig oder so teuer, wie Sie es möchten – finden Sie also einfach etwas, das in einer Preisspanne, in der Sie sich wohl fühlen, gut bewertet ist.

In Wahrheit können Sie sogar mit der Kamera Ihres Mobiltelefons experimentieren. Wir haben ein iPhone 6 – und die Qualität ist eigentlich ganz gut, vor allem, wenn man bedenkt, dass wir sie bereits haben. Wenn Sie diesen Weg jetzt einschlagen möchten, sollten Sie ein supergünstiges Handykamera-Zubehörpaket wie das Godefa-Kit für Handykameras und -stative in Betracht ziehen, um sich ein wenig mehr Flexibilität zu verschaffen.

Was auch immer Sie sich entscheiden zu verwenden – machen Sie sich jetzt bereit für das lustige Zeug !!

2). Bilde dich

Also gut, du könntest anfangen, indem du einfach rausgehst und Fotos machst (und wenn du das willst, mach es!), Aber der beste Weg, um in die Fotografie zu kommen, ist, ein wenig Ahnung von dir zu haben sind dabei.

Zum Glück ist das ganz einfach!

Es gibt praktisch unbegrenzte Bildungsinhalte zum Thema Fotografie für Anfänger. Durch das Lesen von Artikeln, das Ansehen von Youtube-Videos sowie das Lesen von Büchern und Online-Kursen haben wir unsere Fähigkeiten zusammengeführt. Dieses grundlegende Wissen wird das Fotografieren viel besser machen.

= 3). Trainieren

Jetzt, da Sie über die Ausrüstung und das grundlegende Wissen zum Fotografieren verfügen, können Sie loslegen!

Nach unserer Erfahrung ist Fotografie wirklich ein stressfreies Hobby. Sicher, Sie können es kompliziert machen oder eine Karriere machen (wie wir es in der Hochzeitsfotografie tun), und dann wird es manchmal ziemlich herausfordernd – aber als Hobby anfangen, das Sie zum Spaß machen – Ihre Praxis sollte mit viel gepaart werden Freude und Lächeln.

Egal, ob Sie nur mit Ihrem Handy, einer Kamera für Direktaufnahmen, einer DSLR-Einstiegskamera oder einer Profi-Kamera fotografieren – Sie können ganz einfach mit dem Fotografieren beginnen. Der wahre Spaß besteht darin, es als Kunstform zu entdecken – eine Möglichkeit, sich auszudrücken. Wie wir erfahren haben, können Sie die Fotografie als eine zutiefst persönliche Sache nutzen oder sich mit anderen Menschen in Verbindung setzen, die ähnliche Interessen teilen.

Also, was sagst du? Wirst du Fotografie als Hobby aufnehmen?